2D Codeleser

SIGNUM 2 DC

Das Kontrollsystem SIGNUM 1DC / 2 DC ist ein System zur Kontrolle von Codes, das unter anderem auf Verpackungsmaschinen in der pharmazeutischen Industrie, aber auch in der Lebensmittel- und Pharmabranche zum Einsatz kommt.

Die intelligenten Kameras werten Aufdrucke von 1D- und 2D-Codes mit außergewöhnlich hoher Leseleistung aus. Die optional verfügbare Steuereinheit beinhaltet eine SPS, um eine Nachrüstung an einer Bestandsanlage zu ermöglichen.

Die umfassenden Software-Features ermöglichen es Produzenten und Verpackern, auch bei schwierigen optischen Gegebenheiten optimal auszuwerten. Zudem bietet scanware Analyse-Tools, die eine Fehleranalyse und damit das Reduzieren von Auswurf ermöglichen.

Prüfkriterien und -objekte

Prüfbare Objekte:

  • Etiketten
  • Beipackzettel
  • Faltschachteln
  • Blisterdeckfolien
  • Tuben
  • etc.

1D-Codes:

  • EAN 8, EAN 13
    Code 32, Code 39, Code 128
  • Interleaved 2/5
  • DataBar
  • Pharmacode

 

2D-Codes:

  • DataMatrix

Vorteile der 2D-Codeleser

Erhältlich in verschiedenen Bauformen für einfache und optimale Anlagenintegration. Die einfache, benutzerorientierte Bedienung sowie der geführte Lernlauf machen das System besonders anwenderfreundlich. Da nur relevante Bereiche ausgelesen werden, sind sehr hohe Lesegeschwindigkeiten von 150 Strichcodes und 80 DataMatrix-Codes pro Sekunde möglich.

Die Fehleranalyse ermöglicht Verbesserungen der Codierungen, und alle gängigen Codierungen sind bereits eingepflegt. Die Auswertung erfolgt unabhängig von Drehlage und Transportrichtung des Prüfguts und kann selbst bei hohen Transportgeschwindigkeiten von bis zu 6 m/s zuverlässig arbeiten.

Kontaktieren Sie uns.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für eine persönliche Beratung.

Software-Fakten der 2D-Codeinspektion

Die Software bietet dem Bediener die Möglichkeit, auch ohne Vorwissen über Codierungen die Auswertung umzusetzen und die Produktivität zu verbessern.

Für alle Codearten sind Standard-Kriterien hinterlegt, die bei Bedarf angepasst werden können. Die Ruhezone, die um einen Code vorhanden sein muss, damit dieser sicher gelesen werden kann, wird durch die Software automatisch mit eingeschlossen und visualisiert. Die Auswertung von fehlerhaften Codes weist deren Abweichung genau aus. Dadurch können Fehler schneller abgestellt und weitere Auswürfe vermieden werden.

Auch die Leseergebnisse in der laufenden Maschine werden visualisiert, sodass Fehler, die im Intervall auftreten, entdeckt werden.

Technische Daten - Hardware

Auswerteeinheit

  • 19 Zoll Bauweise, 42 TE
  • 256 GB SSD Festplatte
  • scanware-entwickelter Framegrabber

Codeleser

Verschiedene Sensorköpfe können eingesetzt werden, Aufgrund der kompakten Bauform wird häufig der abgesetzte Sensorkopf, erhältlich mit Front- oder Seitenoptik verbaut. Die zugehörige Kontrolleinheit kann flexibel an beliebiger Position in der Anlage montiert werden.

  • Sensor CCD-Matrix (1.034 × 779 Pixel)
  • Max. Transportgeschwindigkeit 6m/s
  • Leseabstand 73 mm
  • Lesefeld 54 mm × 72 mm
  • Auflösung ≥ 0,35 mm (14 mil)
  • Verdrehwinkel 360° (omnidirektional), Kipp- und Neigungswinkel bis ± 30°
Video abspielen
Weitere Arten/ Bestandteile der Codekontrolle