Packmittel

Codes – Packmittelkontrolle

Die Kontrolle aller Einheiten, die im Verpackungsprozess gemeinsam verpackt werden, ist ein kritischer Schritt in der Einhaltung von hohen Sicherheitsstandards für Produzenten und Patienten gleichermaßen. Nur so finden sich garantiert die passende Packungsbeilage zum Medikament in der korrekten Faltschachtel.

 

Codespezifikationen

Je nach verwendeten Barcodes sind unterschiedliche Codierungsstandards einzuhalten. Als Experte für Kontrollsysteme in der Pharmabranche ist die scanware Software unter anderem für die folgenden Codierungen ausgelegt: EAN 8, EAN 13, Code 32, Code 39, Code 128, Interleaved 2/5, DataBar, Pharmacode.

Empfohlenes System zur Packmittelkontrolle

Die Kennzeichnung der verschiedenen Komponenten in einer Endverpackung erfolgt meist mittels Barcodes. Folglich muss in der Packmittelkontrolle nach Auslesen die Zusammenführung von Blister, Beipackzettel, Faltschachtel und gegebenenfalls weiterer Einheiten erfolgen, um sicher zu stellen, dass die Komponenten zueinander passen. Daher ist eine umfassende Codekontrolle SIGNUM 1DC 2DC zu empfehlen. Soll auch Klarschrift auf den Einheiten kontrolliert werden, bietet sich die Druckbildkontrolle SIGNUM HR an.

 

Highlights der Codekontrolle

Die Kennzeichnungskontrolle SIGNUM 1DC / 2DC ist ein System zur Kontrolle von Codes mittels intelligenter Kameras. Es wertet Aufdrucke von Barcodes und  zweidimensionale Codes mit außergewöhnlich hoher Leseleistung aus.

  • Einfache, benutzerorientierte Bedienung, geführter Lernlauf
  • Sehr hohe Lesegeschwindigkeit, da nur relevante Bereiche ausgelesen werden – bis zu 150 Barcodes und 80 Data Matrix pro Sekunde
  • Erhältlich in verschiedenen Bauformen für einfache und optimale Anlagenintegration
  • Umfassende Analysetools zur Verbesserung von Codierungen und Formatverwaltung
 
Prüfkriterien

Die folgenden Kriterien können inspiziert werden:

  • Alle gängigen Codierungen
  • Anwesenheit, Lesbarkeit
  • Auf Etiketten, Beipackzettel, Faltschachtel, Blisterdeckfolien, Tuben, Flaschen etc.

 

Highlights der Druckbildkontrolle

Das leistungsstarke, formatfreie Graustufensystem zur Kontrolle des Druckbilds (OCR/OCV) auf Verpackungsmaterialien im laufenden Verpackungsprozess ist mit der Erkennungsleistung, dem Funktionsumfang und dem Bedienkomfort eines modernen Bildverarbeitungssystems ausgestattet.
Die hohe Geschwindigkeit, integrierte Beleuchtung und herausragende Software machen das System zum Besten seiner Art.

  • Schnelle Auswertung durch intelligente Zeichenbibliothek
  • Automatische Drehlagenerkennung
  • Mehrfachkamerasystem für die Prüfung von großflächigen Druckbildern
  • Automatischer Lernlauf und Fehleranalyse im Formattest sowie Maskenverschiebung

 

Prüfkriterien

  • Anwesenheit, Vollständigkeit, Lesbarkeit und Qualität von Aufdrucken
  • Codes, Klarschrift, Logos, Piktogramme
  • Im Kleinfeldbereich sowie In-Line Einzelbedruckung
  • Auf Etiketten, Beipackzettel, Faltschachtel, Blisterdeckfolien, Tuben, Flaschen etc.

 

Erweiterte Anwendung

Neben der Packmittelkontrolle in der marktüblichen Anwendung bietet scanware zudem auch Expertise im Bereich Late Stage Customisation und Track & Trace.

Kontaktieren Sie uns.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für eine persönliche Beratung.

Weitere Codes von scanware

scanware bietet Codelesung mit genauer Fehleranalyse für alle gängigen Codierungen.

Labels mit Codes und Klarschrift werden geprüft oder im Rahmen von Track & Trace optimiert.

Bei der Kontrolle von Ringcodes wird auch das Etikett geprüft.

Die Zuordnung von Produkt, Packungsbeilage und Faltschachtel erfolgt mittels Kennzeichnungskontrollen.

Visualisierung, Prüfung und Verarbeitung von DataMatrix- oder Krypto-Code.

scanware bietet Codelesung mit genauer Fehleranalyse für alle gängigen Codierungen.

Prüfung der Lesbarkeit von Aufdrucken auf Produkten.

Schriftzeichen werden geprüft und mit einer Track & Trace-Lösung rückverfolgt.