Faltschachtel

Verpackungen - Faltschachteln

Die klassische Faltschachtel ist die am weitesten verbreitete Produktverpackung von Arzneimitteln weltweit. Aber auch in der Lebensmittel- und Kosmetik-Branche werden beispielsweise Tuben und Flacons in Faltschachteln verpackt. Kartonagen sind ein günstiges Material, das dank moderner Drucktechniken großes Potenzial zur Individualisierung und Gestaltung in Farbe bietet. Verschiedene Verschlussschemata, Perforationen und vorgestanzte Laschen sind gängig. Auch die Größe und Form der Schachteln ist absolut flexibel, von kleinen Faltschachteln für Ohrentropfen bis zur Verpackung von großen Glasflaschen. Selbst individuelle Faltschachteln sind umsetzbar – der Wiedererkennung beim Kunden sind kaum Grenzen gesetzt. Allerdings sind im medizinischen Bereich DIN-Formate gängig.

Empfohlene Systeme zur Prüfung von Faltschachteln

Der Aufdruck auf Faltschachteln kann im laufenden Verpackungsprozess durch Code- und Klarschriftkontrollsysteme geprüft werden. Hier bietet scanware eine extrem leistungsstarke Kennzeichnungskontrolle, die beispielsweise auf Kartonierern im laufenden Prozess Lot und Date prüfen kann.

Allerdings ist im Sinne der Fälschungssicherheit mehr als nur die Lesbarkeit relevant. Die auf Faltschachteln aufgedruckten Daten sind serialisiert und werden zudem meist aggregiert. Hierfür bietet scanware flexible und hochwertige Track & Trace-Lösungen und das damit einher gehende Datenmanagement an.

 

Highlights der Druckbildkontrolle SIGNUM HR

  • Leistungsfähiges, formatfreies Graustufensystem zur Kontrolle des Druckbilds (OCR/OCV), z.B. Produktkennzeichnung, Logos und Data Matrix-Codes
  • Auch einsetzbar auf Beipackzetteln, Etiketten, Folien, Kartons, Petrischalen, Tuben etc.
  • Hohe Geschwindigkeit, integrierte Beleuchtung und herausragende Software
  • Schnelle Auswertung durch intelligente Zeichenbibliothek und automatische Drehlagenerkennung
  • Alle gängigen Codierstandards sind implementiert

 

Highlights der Mark & Verify-Station CAPA MV

  • Faltschachteln werden mit Codes und Zeichen bedruckt und die Lesbarkeit und Korrektheit mit Kennzeichnungskontrolle SIGNUM HR direkt geprüft
  • Modulare, robuste, verfahrbare und ergonomische Konstruktion
  • Hohe Positioniergenauigkeit des Drucks durch präzise Schachtelführung
  • Einbindung der am Markt gängigen Drucker
  • Die Station CAPA MV kann durch die Tamper Evidence-Station CAPA TE zum manipulationssicheren Verschluss von Faltschachteln erweitert werden. Hier werden die bedruckten Faltschachteln mit transparenten, luminophoren Etiketten versiegelt

 

Highlights des Datenmanagers IMPERA

  • Serialisierung und Aggregation sowie Rework
  • Funktionalität kann auf die wesentlichen Module reduziert werden
  • Arbeitsplatzbezogene, konfigurierbare, intuitive grafische Oberfläche
  • Flexible Level 3-Anbindungen
Kontaktieren Sie uns.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für eine persönliche Beratung.

Weitere Verpackungen von scanware

Zur Serialisierung und Aggregation werden auf den Bündeln die Codierungen geprüft.

Aufdrucke werden aufgedruckt und verifiziert. Gegebenenfalls findet eine Versiegelung statt.

Codierungen werden verifiziert. Zudem kann Aluminiumfolie auf Poren geprüft werden.

Codierungen auf Beutelverpackungen werden zur Qualitätssicherung überprüft.

Zur Aggregation wird die Codierungen auf Versandkartons und Bündeln geprüft.

Hierbei findet die Aggreagation von Produktionsdaten auf Palettenebene statt.