Mark & Verify

CAPA MV

Um die Sicherheit von pharmazeutischen Produkten entlang der gesamten Lieferkette sicher zu stellen, werden im Rahmen von Track & Trace die Faltschachteln mit serialisierten Daten gekennzeichnet. Die Korrektheit der Daten wird dann verifiziert und an die Datenbank zurück gegeben.

scanware bietet Ihnen als Spezialist für Qualitätssicherheit in der Pharma-Branche mit mehr als 30 Jahren Erfahrung für den Verpackungsprozess im Rahmen von Track & Trace-Anwendungen konzipierte Lösungen.

Die Station CAPA MV ist eine alleinstehende Konstruktion für Mark & Verify an Ihrer Linie, die an Ihre Bedürfnisse angepasst werden kann. Die Verarbeitung und Aggregation von serialisierten Daten wird durch scanwares Linienmanager IMPERA umgesetzt.

Prüfkriterien und -objekte

Prüfobjekte:

  • Faltschachteln

Prüfkriterien:

  • 1D- und 2D-Codes wie Code 128, DataMatrix und Krypo Code
  • Klarschrift  wie zum Beispiel Chargennummer, Verfallsdatum, GTIN und Seriennummer

Vorteile der Mark & Verify-Station

  • Implementierung aller gängigen Codierungen und Drucker
  • Präziser Druck und Hochleistungs-Druckbildkontrolle
  • Hochwertige Norm-Komponenten und damit effiziente Ersatzteilversorgung
  • Einheitliche Benutzeroberfläche, nachvollziehbare Menüführung und komfortable Dateneingabe
  • Anpassbar an verschiedene Linien
  • Nachrüstbar, falls sich Ihre Bedürfnisse oder Regularien wie die EU-Richtlinie 2011/62/EU ändern
  • Werkzeugfreie Anpassung an die Größe der Schachtel
  • Robuste Konstruktion, verfahrbar und ergonomisch, sowie leicht zu reinigen
  • Hervorragende Kraftübertragung durch Einsatz von Planetengetrieben und verschleißfreie Antriebe durch bürstenlose Motoren

 

Kombinationen verschiedener Systeme für mehr Track & Trace-Vielfalt
 
Die Station CAPA MV kann durch die Tamper Evidence Station CAPA TE zur Etikettierung von Faltschachteln erweitert werden. Damit werden die Schachteln nach dem Aufdruck mit luminophoren Labeln manipulationssicher verschloßen. Die Station bietet hohe Genauigkeit von Positionierung, unabhängig vom Verschlussschema.
Kontaktieren Sie uns.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für eine persönliche Beratung.

Funktionalitäten der CAPA MV

Konstruktion

Der Produktsensor steuert den Startpunkt des Drucks, der Kameraaufnahme, des Auswurfs und der Längenvermessung der Faltschachtel. Ein weiterer Sensor überwacht die Produkte in der Gut-Spur und übernimmt somit die Auswurfgegenkontrolle. Die Anpassungen an Faltschachtelgrößen erfolgen werkzeugfrei.

CAPA MV ist sowohl als Station mit fixer Bandhöhe als auch mit eigenständig einstellbarer Höhe erhältlich. Die Höhe liegt zwischen 800 und 1.050 mm. Weitere Höhen auf Anfrage. Alternativ kann die Mark & Verify-Funktionalität auch als Anbaulösung in Kartonierern und Checkweighern realisiert werden.

Druck

Hohe Positioniergenauigkeit des Drucks durch beidseitige Faltschachtelführung, kompatibel mit Druckern von Wolke, REA, Bluhm und Domino. Andere Druckertypen z. B. DoD können implementiert werden. Bedruckung von oben optional. Die Druckposition auf der Faltschachtel ist variabel und kann elektronisch verschoben werden. und optimalen Einsatz von Sensoren

Verifizierung

Der Aufdruck wird von Flächenkameras mit integrierter Beleuchtung überprüft. Das dabei verwendete Verfahren zur Lesung von Schrift und Codes ist von scanware entwickelt, merkmalbasiert und für hohe Leseleistung auch bei Bewegung optimiert. Konstante Auswerteergebnisse unabhängig von der Anzahl der eingelernten Zeichenmuster. Alle gängigen Codierungen wir GS1 und Krypto-Code sind integriert.

Auswurf

Bei Schachteln mit einem Gewicht von bis zu 300 g erfolgt der Auswurf durch Ausblasen. Bei schwereren Einheiten oder empfindlichen Objekten erfolgt der Auswurf über einen Ausschieber, der fehlerhafte Faltschachteln auf ein Transportband schiebt.

Linienanbindung und Datenaustausch

Die Gesamtmaschinensteuerung aller Komponenten wird von einer SPS übernommen. Die Visualisierung erfolgt auf der scanware GUI. Bei Integration in eine bestehende Linie ist die Verknüpfung mit Vor- und Folgemaschine selbstverständlich möglich.

Das Handling der zu druckenden und gelesenen Daten kann durch den scanware Datenhandler IMPERA erfolgen. Dieser ist vollständig serialisierungsfähig und bietet neben Serialisierung und Aggregation auch Module für Import und Export der Daten, sowie Rework.

Maximale Größen der Standard-Faltschachtel

Länge = 60-220 mm

Breite = 15-220 mm

Höhe = 20-120 mm

Größere Faltschachtelhöhen sind auf Anfrage möglich. 

Mit einem Transportabstand von 50 mm können bis zu 300 dieser Faltschachteln pro Minute kontrolliert werden.

Video abspielen