Parenteralia

Das perfekte System für verschiedene Prüfobjekte der Parenteralia-Produkte und unterschiedlichste Prüfkriterien. Ein vielfältiges Talent.
 Parenteralia  |  Folien
  PATERA  

Parenteralia Inspektion für exellente Auswerteergebnisse

Das System dient zur Inspektion von Produkten, die unter Umgehung des Darmtraktes in den Körper gelangen. PATERA Parenteralia ist so vielseitig wie kein anderes scanware-System. Die Verpackungskontrolle kontrolliert verschiedenste Prüfobjekte auf unterschiedliche Prüfkkriterien.  Das Inspektionssystem dient zur Kontrolle von Packmitteln wie Ampullen, Vials und Spritzen auf Verpackungs- und Etikettiermaschinen, um fehlerhafte Produkte auszuschleusen und eine Untermischung mit Fremdprodukten auszuschließen.

 

Highlights der Verpackungskontrolle PATERA Parenteralia

  • Echte Farberkennung für optimale Ergebnisse
  • Prüfung verschiedener Prüfobjekten auf unterschiedliche Prüfkriterien
  • Benutzerfreundlicher, einfacher Lernlauf
  • Herausragende Geschwindigkeit und umfassende Analysemöglichkeiten
  • Alle Parameter können gleichzeitig angewandt werden – bei gleich hoher Geschwindigkeit
  • Die Beleuchtung ist homogen, reproduzierbar und in 16 Helligkeitsstufen regelbar
  • Beste Hardware und umfassendes Software-Pakete auf Basis des Echtzeit-Betriebssystems QNX®

Anwendungsgebiete der Verpackungskontrolle PATERA

Prüfbare Objekte:

  • Ampullen
  • Vials
  • Spritzen
  • Karpulen

Prüfkriterien:

  • Ampullen: Anzahl der Farbringe, Güte der Ringfarben und Anwesenheit des Etikettes
  • Karpulen: Anwesenheit und Farbe der Kappe sowie Anwesenheit des Etikettes
  • Vials: Anwesenheit und Farbe der Kappe sowie Anwesenheit des Etikettes
  • Spritzen: Anwesenheit und Güte der Nadelkappe, Zustand der Fingergriffe und des Kolbens, Abstand der der Kolbenstange zu den Fingergriffen sowie Anwesenheit des Etikettes 

 

Neue Softwarearchitektur

  • Zukunftsicher
  • Modularer Aufbau
  • Sehr flexibel
  • Teilrequalifizierung einfacher
  • Änderungen durch Updates kleiner
  • Besser einbindbar an mehrerer externe Systeme

 

Softwarefunktionen der Verpackungskontrolle PATERA Parenteralia

Das System PATERA Parenteralia bietet einen Vielzahl an Softwarefeatures, die sowohl Bedienkomfort als auch die Sicherheit erhöhen. Die Benutzeroberfläche ist sehr leicht zu bedienen und auf das Einsatzgebiet des Bedieners anpassbar. Der Lernlauf von Formaten wird von Anfang bis Ende geführt  und die Maskennachführung erfolgt automatisch, sodass diese Zeit und mögliche Fehler minimiert werden. Formattests sowie Nachlernfunktionen sind für die PATERA-Software kein Problem. Das System beinhaltet auch ein Fernschulungstool, sodass scanware jeder Zeit auf jeglicher Entfernung behilflich sein kann.

Highlights der Software:

  • Gestensteuerung
  • Serienfehlererkennung
  • als Office-Anwendung lauffähig
  • mit IMPERA koppelbar
  • die Alert-View ist eine zentrale Stelle für Systemmeldungen
  • Gleichzeitige Erkennung unterschiedlicher Produkte im selben Tray

 

Höchste Sicherheit und Geschwindigkeit dank Echtzeit-Betriebssystem QNX®  und 21 CFR Part 11-Konformität

Der Einsatz von Echtzeit-Betriebssystem QNX® ermöglicht schnellste Signalverarbeitung und hohe Ausfallsicherheit. Der modulare Aufbau ermöglicht den Ausbau auf zukünftige, steigende Anforderungen und Farbkontrolle. Somit ist das System zukunftssicher. Die Bedienung nach einem Upgrade folgt der scanware eigenen Menüstruktur, sodass keine neue Schulung nötig ist.

Das System ist vollständig 21 CFR Part 11-konform, wodurch Formatversionen separat gespeichert werden. Der Bildspeicher arbeitet mit 10 Bildern, aufgrund derer automatisch ein individueller Systemvorschlag für Parametergrenzen erstellt wird. Dies bietet gegenüber vom Benutzer anzupassenden Standard-Grenzen höhere Sicherheit und einfachere Bedienung. Ein automatischer Lernlauf  kann optional gewählt werden. 

Volle Konformität zu 21 CFR Part 11: automatisierter Logout, Automatisierter Passwortwechsel sowie versionsgenaues Speichern der Formate sorgen für höchste Sicherheit im Verpackungsprozess.

 

Beste Hardware für die optimale Parenteraliainspektion

Die Auflichteinheit beinhaltet sowohl das scanware-Auflichtmodul als auch die Kamera/s. Sie dient als Schutz für die darin verbauten Komponenten und vor Umgebungslicht.
Die eingebaute CMOS Farb-Flächenkamera mit RGB Mosaik-Filter und Camera Link-Schnittstelle unermöglicht den störungsarmen Datenaustausch von großen Datenmengen.
Durch die hohe Leistung der Auswerteeinheit können alle Parameter gleichzeitig genutzt werden.

 

Auswerteeinheit 19 Zoll Bauweise, 42 TE
Industrie PC für Framegrabber Compact PCI Bus Interface
Weitbereichsnetzteil 95-230 V ~
Standard I/O System DIO8/16/32/48/64
Erweitertes I/O System TCP/IP, EtherCAT, Integrierte SPS
Schnittstellen 2 x COM, 3 x USB, 2 x Ethernet, VGA/HDMI
Festplatte 16 GB SSD
Framegrabber scanware,
für Matrix und Zeilenkameras in Farbe
Bildmultiplexer scanware,
bis zu 15 Kameras
   
Beleuchtung scanware,
mit bis zu 3.000 LEDs pro Beleuchtung
Beleuchtungssteuerung scanware,
mit 2 x 16 Helligkeitsstufen
Leuchtmittel Nichia LED
Beleuchtungsmittel Auflicht, Durchlicht, Seitenlicht, Streulicht (diffus)