Flexibel Einsetzbar.

Die Kennzeichnungskontrollen der LYNX-SIGNUM-Reihe ermöglichen die Prüfung von Ringcodes, Barcodes, 2D-Codes wie beispielsweise DataMatrix, aber auch großflächigen Aufdrucken inklusive Klarschrifterkennung (OCV/OCR). Die Auswertung bietet eine genaue Fehleranalyse und Funktionen zur Optimierung der Lesungen. LYNX-SIGNUM – schnell, einfach, stark für Codes.
Produktkontrolle  |  Folienrisskontrolle  |  Codekontrolle  |  Track & Trace Lösungen  |  Komponenten
    Codekontrolle
LYNX-SIGNUM 1 DC / 2 DC
Codekontrolle

Die Kennzeichnungskontrolle LYNX-SIGNUM 1 DC / 2 DC ist ein System zur Kontrolle von Codes, das unter anderem auf Verpackungsmaschinen in der pharmazeutischen Industrie zum Einsatz kommt. Die intelligenten Kameras werten Aufdrucke von Bar- und 2D-Codes mit außergewöhnlich hoher Leseleistung aus.

Anwendungsgebiete
Prüfbare Objekte:
  • Etiketten
  • Beipackzettel
  • Faltschachteln
  • Blisterdeckfolien
1D-Codes:
  • EAN 8, EAN 13
  • Code 32, Code 39, Code 128
  • Interleaved 2/5
  • DataBar
  • Pharmacode
2D-Codes:
  • DataMatrix
Highlights
  • Alle gängigen Codierungen werden gelesen, unter anderem China E-Coding
  • Die Fehleranalyse ermöglicht Verbesserung der Codierungen
  • Schnelle Lesegeschwindigkeit, da nur relevante Bereiche ausgelesen werden
  • Liest bis zu 60 DataMatrix- und 100 Barcodes pro Sekunde
  • Erhältlich in verschiedenen Bauformen für jeweilige Bedürfnisse
System

Für die Einbindung der netzwerkfähigen LYNX-SIGNUM Leseköpfe in die LYNX Bedienoberfläche steht die volle Bandbreite aller zurzeit vorhandenen Technologien zur Verfügung: Vom WLAN-Laptop über ein eigenes Touch-Terminal bis hin zur gemeinsamen Nutzung im Rahmen eines Linienbedienkonzeptes zur Vollintegration.

Die Codeleser sind sowohl in VGA-Auflösung als auch hochauflösend erhältlich. Mit bis zu 60 DataMatrix- und über 100 Strichcodes pro Sekunde zeichnen sich die LYNX-SIGNUM Lesegeräte durch eine außergewöhnlich hohe Leseleistung aus. Diese beruht auf einer kurzen Bildaufnahmezeit, da nur der über das Lesefenster definierte, wirklich relevante Teil des gesamten Bildes gelesen wird, und einer schnellen Bildübertragung über eine Fast Ethernet-Verbindung.

Trotz der hohen Lesegeschwindigkeit erkennen die Lesegeräte die Codes unabhängig von Drehlage und Transportrichtung des Prüfguts und sind somit in der Lage, selbst bei hohen Transportgeschwindigkeiten von bis zu 8 m/s zuverlässig zu arbeiten.

Hardware

Erhältlich in verschiedenen Bauformen, z. B. mit integrierter Front- und Seitenoptik oder abgesetztem Sensorkopf.

Software

Die Software bietet dem Bediener die Möglichkeit, auch ohne Vorwissen über Codierungen die Auswertung umzusetzen und die Produktivität zu verbessern.

Für alle Codearten sind Standard-Kriterien hinterlegt, die jedoch bei Bedarf angepasst werden können.

Die Ruhezone, die um einen Code vorhanden sein muss, damit dieser sicher gelesen werden kann, wird durch die Software automatisch mit eingeschlossen. Zudem wird diese visualisiert.

Die Auswertung von fehlerhaften Codes weist deren Abweichung genau aus, sodass diese verbessert und weitere Auswürfe vermieden werden können.

Auch die Leseergebnisse in Serie werden visualisiert, sodass Fehler, die im Intervall auftreten, entdeckt werden.

Technische Daten

Bitte entnehmen Sie die technischen Spezifikationen dem PDF: Download

Datenblatt